Gesichtsstraffung – für ein natürlich schönes und jüngeres Gesicht

Ihr Gesicht steht immer im Mittelpunkt. Begegnen Sie anderen Menschen, werden diese zuerst Ihr Gesicht studieren. Denn wir alle können in Gesichtern lesen wie in einem Buch. Wirkt jemand auf uns erholt, gesund, antriebsstark und unternehmenslustig, liegt das fast ausnahmslos an einem Gesicht, das jugendlich straff und schön aussieht.

Werden wir älter, erschlafft unsere Haut jedoch. Es bilden sich Falten, die Wangen werden hohl, verlieren an Spannkraft und die Gesichtsproportionen verschieben sich – etwa, weil tiefe Nasolabialfalten ("Kummerfalten") entstehen. Mit einer Gesichtsstraffung (auch Facelifting oder Facelift genannt) erhalten Sie Ihr junges, frisches Aussehen zurück und können es – je nach gewählter Methode – auch dauerhaft erhalten.

Zusammenfassung der Behandlung

ACHTUNG: Jeder ist einzigartig. Dies bedeutet, dass der Behandlungsprozess, die Planung und die Ergebnisse für Sie unterschiedlich sein können. Die Informationen, die Sie hier sehen, sind die Durchschnittswerte, die in einem großen Stichprobenumfang angetroffen werden. Für Details kontaktieren Sie uns bitte über WhatsApp: +49 170 5473999

Anzahl der Sitzungen / Operationen: 1-6 Sitzungen
Dauer der Operation: 15 Minuten-5 Stunden
Prozess der Rückkehr zur Arbeit
Heilung: keine bis 3 Tage
Anästhesie: Vollnarkose, Lokalanästhesie oder keine
Erfolg der Ergebnisse: 9 Monate bis für immer
Preise
Krankenhausaufenthalt: 0 bis 1 Übernachtung

estethica verhilft Ihnen zu einem natürlich jugendlichen Aussehen durch:

  • Operative Gesichtsstraffung (medizinisch: "Rhytidektomie")
  • Fadenlifting (minimal-invasive OP)

Alternativ oder ergänzend zu diesen operativen Techniken bieten wir Ihnen auch zahlreiche nicht-operative Methoden der Gesichtsstraffung an:

  • Liquid-Lifting
  • Mesolift (Mesotherapie für das Gesicht)
  • Hifu-Lifting
  • Thermage
  • INTRAcel-Verfahren (Mirconeedling)
  • PRP-Therapie ("Vampir-Lifting")

Gesichtsstraffung mittels OP

Ein operatives Facelifting empfiehlt sich immer dann, wenn die Hauptalterung im Gesicht sichtbar vorangeschritten ist und sich ausgeprägte Falten zeigen, die durch kosmetische und andere Maßnahmen wie Unterspritzungen nicht mehr zu glätten sind. Mit einer Gesichtsstraffung verhelfen unsere plastisch-ästhetischen Chirurgen Ihrer Haut wieder zu neuer Spannkraft und gleichen Volumenverluste an Stirn, Wange und Hals aus.

Die Wahl der Operationstechnik und die konkreten Ziele, die mit dem Facelifting erreicht werden sollen, werden individuell festgelegt. Im Ergebnis geht es jedoch stets darum, die frische und dynamische Ausstrahlung früherer Jahre wiederherzustellen. Eine Gesichtsstraffung ist daher letztlich immer auch eine Gesichtsverjüngung, mit der das Hautbild des Gesichts um rund 10 Jahre zurückgesetzt werden kann.

Ursachen für das Erschlaffen der Haut

Neben dem natürlichen Alterungsprozess sorgen auch Rauchen, Alkohol, Stress, mangelnder Schlaf sowie Umwelteinflüsse wie die UV-Strahlung zu einer Gesichtshaut, der es an Elastizität fehlt. Auch Diäten und häufiges Zu- und Abnehmen führen zu überschüssigem Hautgewebe und damit zur Faltenbildung. Meist schleichen sich die Veränderungen im Gesicht nur langsam und über Jahre hinweg ein.

Das erschlaffende Gewebe führt zu einem Verschieben von Volumen in einzelnen Gesichtspartien. Es entstehen neue "Bäckchen" und zugleich graben sich tiefe Furchen ins Gesicht. Dessen Proportionen verändern sich mitunter so stark, dass sich die Betroffenen im Spiegel irgendwann selbst nicht mehr gerne ansehen. Spätestens dann ist es Zeit, mit einer Gesichtsstraffung zu neuer Lebensqualität zu finden.

Facelifting Techniken

Welche Technik und Methode der Gesichtsstraffung unsere Chirurgen einsetzen, hängt immer vom individuellen Zustand des Gesichts ab. Das Prinzip ist jedoch bei allen Behandlungen gleich: Die Gesichtsstraffung erfolgt in der Tiefe der Unterhaut. Dafür relevante Haut- und Muskelstrukturen werden in der OP gestrafft, überschüssige Haut entfernt und das Ergebnis dann neu verankert und unauffällig vernäht.

Je nachdem, wo das Gesicht an Elastizität verloren hat, erfolgt eine Unterscheidung des Facelifts anhand der jeweiligen Problemzone:

  • Unteres Facelifting – Hals- und Kinnstraffung
  • Mittlere Gesichtsstraffung – das Facelift korrigiert schlaffe Wangen und/oder die Nasolabialfalte ("Kummerfurche", eine tiefe Furche zwischen Nase und Mundwinkel)
  • Oberes Facelift – hier werden Krähenfüße, Faltenbildungen an den Schläfen und der Stirn geglättet

Häufig werden diese unterschiedlichen Liftings auch in einer Operation durchgeführt. Möglich ist ferner eine Kombination mit nicht-operativen Behandlungen.

Die Gesichtsstraffung kann an verschiedenen Gesichtspartien ansetzen. Das Bild zeigt ein Gesicht, auf dem mögliche Ansätze für ein Facelift aufgezeichnet werden.
Die Gesichtsstraffung kann an verschiedenen Gesichtspartien ansetzen

SMAS-Lift

Häufig wird die Gesichtserschlaffung durch abgesunkene Gesichtsmuskel verursacht. In diesen Fällen erfolgt ein SMAS-Lift. Die Abkürzung steht für das superfizielle muskuloaponeurotische System und bezeichnet eine Faser- bzw. Sehnenplatte, die die Gesichtsmuskeln mit der Haut verbindet. Dieses Bindegewebe wird in der OP angehoben. Der Zugang erfolgt über einen Schnitt, der im Haaransatz und ums Ohr herum erfolgt und später nicht zu sehen ist. Der SMAS-Lift wird häufig auch als klassisches Facelifting bezeichnet.

Das Ergebnis des SMAS-Lifts ist ein frischer aussehendes Gesicht, das eine volle Beweglichkeit der Mimik garantiert und daher nicht maskenhaft wirkt. In den Schönheitskliniken von estethica gehört der SMAS-Lift zu den Standardoperationen, die in der Regel ohne Komplikationen verlaufen und eine maximale Haltbarkeit der Gesichtsstraffung versprechen.

Vorbereitung auf die klassische Facelifting-OP (SMAS-Lift)

Vor der Gesichtsstraffung ist ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Chirurgen, der die OP durchführt, unerlässlich. In diesem Gespräch wird festgelegt, welche Problemzonen mit welchen Methoden und Techniken korrigiert werden sollen. Der Chirurg wird Sie über den genauen Schnittverlauf sowie über alle mögliche Risiken und Komplikationen des Eingriffs informieren.

Erwähnen Sie im Vorgespräch mit dem Arzt unbedingt alle Vorerkrankungen, Allergien, chronische Krankheiten sowie Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen. Mindestens 2 Wochen vor der OP sollten Sie nicht rauchen. Vermeiden Sie bitte auch die Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung hemmen wie Aspirin, Vitamin E oder Ginkgo Biloba.

Für welches Alter ist eine Gesichtsstraffungs-OP zu empfehlen?

Die meisten Patienten, die sich für eine Gesichtsstraffung bei estethica entscheiden, haben das 40. Lebensjahr bereits überschritten. Es gibt aber auch jüngere Patienten, bei denen der Alterungsprozess früher einsetzt. In diesen Fällen wird meist zu einer eher minimalinvasiven Methode des Faceliftings geraten – das ist letztlich jedoch immer vom Einzelfall abhängig.

Was ist nach der Operation zu beachten?

Ein SMAS-Lift ist ein Eingriff, der Haut, Muskulatur und Gewebe stark beansprucht.

  • In den Tagen nach der Gesichtsstraffung müssen Sie daher mit einer geschwollenen und an vielen Stellen spannenden Haut, Blutergüssen und einem Taubheitsgefühl rechnen. Diese Symptome verschwinden jedoch in der Regel innerhalb von 2 Wochen.
  • Zur Ableitung des Wundwassers werden mitunter kleine Drainagen gelegt, die jedoch am Tag nach der OP entfernt werden.
  • Für einige Tage nach der Gesichtsstraffung ist ein Kopfverband zu tragen. Zudem sollte der Kopf zunächst möglichst ruhig gehalten werden.
  • Zwischen dem 6. und 10. Tag nach der OP werden die Fäden gezogen.
  • In den Tagen nach dem Faceliftung treten häufig Schmerzen auf, die jedoch mit Schmerzmitteln gut in den Griff zu bekommen sind.
  • Da es ungefähr 4 bis 6 Monate dauert, bis die Haut wieder ganz angewachsen ist, sollten Sie in dieser Zeit möglichst keine Kontaktsportarten betreiben.
  • Für etwa 3 Monate sollten Sie längeres Sitzen oder gar Sonnenbaden vermeiden.
  • Für einen Monat nach der Operation ist das Rauchen strikt zu unterlassen, da sonst der Wundheilungsprozess beeinträchtigt wird.

Risiken der Facelifting-OP

Da die OP unter Vollnarkose durchgeführt wird, sind die damit verbundenen Risiken nicht auszuschließen. Bei estethica wird die Narkose stets von einem erfahrenen Anästhesisten durchgeführt und überwacht.

Zu den möglichen Komplikationen gehören ferner Nachblutungen, Wundinfektionen und Wundrandnekrosen. Um diese zu vermeiden, sollten Sie zur Nachsorge regelmäßig einen Arzt konsultieren. In seltenen Fällen kann auch der Haarwuchs an den Schnittstellen der OP beeinträchtigt sein.

Die Kosten der Gesichtsstraffungs-OP belaufen sind in Deutschland auf mindestens zwischen 5000 bis 7000 Euro, je nach Aufwand auch darüber. Mit einer Gesundheitsreise in die Türkei zu estethica sparen Sie daher viel Geld.

Minilifting bzw. reine Hautstraffungen

Eine andere Methode der Gesichtsstraffung ist weniger aufwändig, hat jedoch den Nachteil, dass das Ergebnis weniger lange anhält: Beim Minilift wird die Haut lediglich gestrafft. Die Methode empfiehlt sich vor allem für jüngere Patienten, die bereits mit erschlaffter Haut im Gesicht zu kämpfen haben. Der Eingriff erfolgt über einen kleinen unauffälligen Schnitt hinter dem Ohr und wird ambulant mit örtlicher Betäubung durchgeführt. Sie können die Klinik noch am gleichen Tag wieder verlassen.

Fadenlifting

Auch das Fadenlifting ist ein sanftes und minimalinvasives Verfahren. Der Chirurg setzt dabei im behaarten Kopfbereich kleine Schnitte, durch die er unter die Haut kleinste Kanülen mit Fäden einsetzen kann. Die Fäden sind mit winzigen Widerhaken versehen, die das Gewebe anheben, sodass die Gesichtshaut auf diese Weise in die gewünschte Form gebracht werden kann. Wie viele Fäden erforderlich sind, hängt vom gewünschten Ergebnis ab. Das Fadenlifting erfolgt unter örtlicher Betäubung und wird ambulant durchgeführt.

Vorteil des Fadenliftings

Schon unmittelbar nach dem Fadenlifting sind Sie wieder voll einsatzfähig. Nur in seltenen Fällen kommt es an den Einstichstellen zu Hämatomen, die jedoch schnell abheilen. Ein weiterer Vorteil des Fadenliftings ist, dass sich Fäden von selbst im Körper abbauen und dabei hautstraffendes Kollagen abgeben. Zugleich regen sie die körpereigene Bildung von Kollagen an und tragen so zu einer besonders natürlichen Hautverjüngung bei. Das Ergebnis dieser Methode der Gesichtsstraffung bleibt bis zu 18 Monate wirksam. Je nach der Art der verwendeten Fäden kann die Wirkung auch wesentlich länger anhalten.

Risiken des Fadenliftings

Nicht zu empfehlen ist diese Methode bei sehr dünner Haut, da die Fäden dann durchscheinen können. Blutergüsse und Entzündungen sind zwar möglich, kommen in der Praxis jedoch nur selten vor.

Teilstück eines fürs Fadenlifting verwendeten Fadens mit Widerhaken
Teilstück eines fürs Fadenlifting verwendeten Fadens mit Widerhaken

Nicht-operative Methoden der Gesichtsstraffung

Wer sich keiner Operation unterziehen mag oder nur einzelne Problemzonen korrigieren möchte, kann bei estethica aus einer ganzen Reihe von nicht-operativen Methoden zur Gesichtsstraffung auswählen. All diesen Methoden ist gemeinsam, dass sie keine Narben verursachen, da keine Schnitte vonnöten sind. Auch die mit einer Vollnarkose verbundenen Risiken entfallen gänzlich. Zudem ist das gewünschte Ergebnis in der Regel sofort sichtbar. Die Rekonvaleszenz beträgt selten länger als 1 Tag. Nicht zuletzt liegen auch die Kosten aller nicht-invasiven Methoden weit unter denen einer OP.

Liquid-Lifting

Beim Liquid-Lifting werden zur Faltenbehandlung Füllstoffe unter die Haut gebracht. Durch die Injektionen wird das Volumen an der gewünschten Stelle aufgefrischt. Als Unterspritzungsmaterial wird am häufigsten Hyaluronsäure verwendet. Die Behandlung dauert durchschnittlich nur 20 bis 30 Minuten.

Obwohl sehr feine Spritzen verwendet werden, kann es zu Schmerzen kommen. Daher werden die zu behandelnden Stellen von uns vor der Anwendung mit einer Anästhesiecreme betäubt. Deren Wirkung klingt bereits rasch nach der Behandlung ab. Sie können unmittelbar nach dem Liquid-Lifting zur Arbeit bzw. in Ihren Alltag zurückkehren.

Die Wirkung des Liquid-Liftings erstreckt sich meist über einen Zeitraum von 9 bis 10 Monaten und kann danach beliebig oft wiederholt werden. Besonders zu empfehlen ist die Methode für alle, die sich eine Auffüllung im Bereich der Jochbögen und der Mittelgesichtsregion wünschen, da hier die zu erzielenden Effekte besonders eindrucksvoll sind.

Mesotherapie im Gesicht (Mesolift)

Das Prinzip der Mesotherapie ist dem der Akkupunktur verwandt und beruht darauf, dass die Wirkstoffe mit einer feinen Nadelung (eingesetzt wird ein elektrisches Mesogerät) in Problemzonen eingebracht werden. Durch die physische Stimulation der Nadeln wird die Wirkung der eingebrachten Stoffe dabei verbessert. Für die Gesichtsstraffung werden vornehmlich Hyaluron sowie biologische Wirkstoffe verwendet. Der Effekt ist ein natürliches Anti-Aging, das ihnen eine frische Ausstrahlung schenkt.

Das Mesolifting dauert pro Anwendung etwa 20 Minuten und sollte mehrfach wiederholt werden. Die Zahl der Anwendungen hängt dabei immer vom Ausgangszustand ab. estethica rät zu 3 bis 4 Behandlungen im ersten Monat sowie zu jeweils 1 weiteren Sitzung in den darauffolgenden 3 bis 4 Monaten.

HIFU-Lifting (Ultraschall-Lifting)

Beim HIFU-Lifting kommt ein mikrofokussierter Ultraschall zum Einsatz. Die Ultraschallimpulse sind so gebündelt, dass sie tief in die Haut eindringen und dort sogenannte Koagulationspunkte entstehen. Diese regen die Bildung der hautbildverjüngenden Kollagen- und Elastinfasern im Bindegewebe an. Das HIFU-Lifting dringt dabei in Tiefen vor, die sonst nur mit dem operativen SMAS-Lift erreicht werden können.

Besonders wirkungsvoll ist das Ultraschall-Lifting bei der Gesichtsstraffrung zur Korrektur von Hängebäckchen, einem Doppelkinn sowie schlaffen Wangen und Halspartien.

Die Behandlung erfolgt mit einer lokalen Betäubung durch eine Creme. Während der Sitzungen spüren Sie daher allenfalls ein leichtes Kribbeln sowie eine Wärmebildung. Eine Ruhephase ist nicht nötig: Unmittelbar nach der Ultraschall-Behandlung können Sie wieder in Ihren Alltag treten. Eventuell auftretende Rötungen lassen sich in der Regel mit etwas Make-up leicht abdecken. Es ist lediglich eine Sitzung von ca. 30 bis 45 Minuten Dauer notwendig. Das sichtbare Ergebnis stellt sich nach 1 bis 2 Monaten ein und hält 1 bis 2 Jahre an.

Das HIFU-Lifting ist nicht geeignet für Personen ...

  • mit Hautinfektionen (z.B. Herpes)
  • mit Herzschrittmacher oder Stents
  • mit schlechter Wundheilung
  • mit Autoimmunerkrankung
  • mit Diabetis oder Epilespie
  • sowie für Kinder und Schwangere

Thermage Hautstraffung für das Gesicht

Thermage ist eine patentierte, monopolare Radiofrequenz-Behandlung zur Straffung von Hautpartien, die sehr gut auch zur Konturierung des Gesichts eingesetzt werden kann. Die nicht-invasive Methode glättet Falten und strafft "Hängebäckchen" oder "Truthahnhälse". Bei der Behandlung wird das Thermage-Handstück auf die jeweilige Hautregion geführt. Die Radiofrequenz erwärmt dabei sanft die darunterliegende Hautschicht.

Das Unterhautgewebe wird auf diese Weise stimuliert und zur Kollagenbildung angeregt. Die Haut regeneriert auf natürliche Weise und fühlt sich wieder jugendlich frisch an. Eine Thermage-Anwendung für das Gesicht dauert gewöhnlich zwischen 30 und 45 Minuten. Die Wirkung der Gesichtsstraffung zeigt sich deutlich nach etwa 1 – 2 Monaten, in selteneren Fällen erst nach bis 6 zu Monaten und hält dann bis zu 2 Jahre.

Thermage ist für jeden Hauttyp geeignet. Die besten Ergebnisse erzielen Patienten zwischen 30 und 60 Jahre ohne Hautschädigungen. Stark verfärbte oder zusammengefallene Haut kann dagegen mit den Radiofrequenzen nicht mehr erreicht werden. Nebenwirkungen treten bei der Thermage-Therapie nur selten auf. Möglich sind Rötungen, Schwellungen oder eine Bläschenbildung auf der behandelten Haut. Diese Symptome gehen jedoch bereits wenige Tage nach der Radiofrequenz-Behandlung zurück.

INTRAcel – Radiofrequenz Microneedling

Ähnlich wie die Thermage-Therapie arbeitet auch die INTRAcel Gesichtsstraffung mit Radiofrequenzen. Diese werden jedoch mit feinen Goldnadeln gezielt etwa 0,5 bis 2 mm tief in die Haut eingebracht. Dort erwärmen sie die Dermis sowie das subkutane Gewebe und regen so die natürliche Kollagenneubildung an. Sichtbare Effekte zeigen sich bereits nach etwa 3 bis 6 Wochen.

Unsere Erfahrungen mit dem Microneedling zeigen, dass sich mit dem INTRAcel-Verfahren auch Hautunreinheiten, durch Akne entstandene Narben, Besenreißer sowie Risse in der Gesichtshaut sehr gut behandeln lassen. Nebenwirkungen der Behandlung sind bislang keine bekannt.

Etwa 2 Wochen vor der Behandlung sollten Sie auf die Einnahme blutverdünnender Schmerzmittel wie Acetylsalicylsäure verzichten. Unmittelbar vor der Anwendung wird die zu behandelnde Region mit einer Creme örtlich betäubt. Die Therapie dauert in der Regel ca. 30 Minuten. Wie häufig das Microneedling wiederholt werden sollte, besprechen Sie bitte mit dem Arzt. Nach einem Ruhetag sind Sie wieder voll einsatzfähig. Das Ergebnis der INTRAcel-Behandlung hält etwa 1 bis 3 Jahre an.

PRP-Behandlung (Vampir-Lifting: Gesichtsstraffung mit Eigenblut)

estethica bietet zur Faltenbehandlung im Gesicht auch die Eigenblut-PRP-Plasma Therapie an. PRP ist die Abkürzung für "Plättchenreiches-Plasma". Dieses Plasma wird aus dem Blut des Patienten gewonnen, daher auch die Bezeichnungen Draculatherapie oder Vampirlifting. Das gewonnene Plasma ist hochkonzentriert und enthält viele Plättchen (Blut ohne Blutkörperchen). Diese regen körpereigene Wachstumsfaktoren besonders gut an.

Daher lässt sich mit der PRP-Therapie der Alterungsprozess effektiv aufhalten und eine Verjüngung der Haut erreichen. Die natürliche Bildung von Kollagen und Elastin wird angekurbelt. Kranke, absterbende Zelle werden wieder schnell genug ersetzt. Im Ergebnis verbessert sich das Hautbild sichtbar. Die Haut wird fester, straffer und glatter.

Das "Vampirlifting" ist für alle geeignet, die ihr natürliches Hautbild erhalten oder verbessern möchten. Die Blutabnahme, dessen Aufbereitung und das Einbringen des PRP-Plasmas erfolgen am gleichen Tag. Empfohlen sind 4 bis 6 Sitzungen. Zur Schmerzlinderung der Mikroinjektionen wird lokal betäubt. Spätestens nach einem Ruhetag können Sie wieder Ihrem Alltag nachgehen. Die sichtbare Wirkung der Plasmatherapie bleibt Ihnen etwa 1 Jahr lang erhalten.

Informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich