Po-Vergrößerung & -straffung bei estethica

Ein fester, runder und wohlgeformter Po ist für viele Menschen ein Schönheitsideal, das Jugend und Vitalität ausstrahlt. Die Realität sieht jedoch häufig anders aus: Mit Ihrem Po unzufriedene Männer und Frauen empfinden Ihr Gesäß als zu flach, zu klein oder wünschen sich eine straffere oder schönere Form. Mit minimalinvasiven und operativen Liftingmethoden und Volumentherapien bietet estethica moderne Behandlungen für den Wunsch-Po bei jedem Figurtyp:

  • Brazilian Butt Lift: Bei dieser Methode wird überschüssiges Fett aus anderen, dafür geeigneten Körperregionen abgesaugt (Liposuktion), im Labor aufbereitet und in den Po injiziert (Lipofilling). Die Therapie ist die effektivste Option, um das Gesäß zu straffen und ihm gleichzeitig mehr Volumen zu verleihen.
  • Po-Implantate: Um ein größeres Volumen zu erreichen, werden bei dieser Methode Silikon-Implantate in die Gesäßmuskulatur eingesetzt. Das Verfahren eignet sich vor allem für Patienten, die nicht über genug Eigenfett für ein Lipofilling verfügen und kann auch mit diesem kombiniert angewendet werden.
  • Operative Po-Straffung: Bei diesem Eingriff wird überschüssiges Fett- und Hautgewebe chirurgisch entfernt und der Po insgesamt angehoben. Der Eingriff ist vor allem dann indiziert, wenn die Gesäßerschlaffung sehr ausgeprägt und mit den üblichen Filling-Methoden nicht mehr zufriedenstellend zu beheben ist.
Zusammenfassung der Behandlung

ACHTUNG: Jeder ist einzigartig. Dies bedeutet, dass der Behandlungsprozess, die Planung und die Ergebnisse für Sie unterschiedlich sein können. Die Informationen, die Sie hier sehen, sind die Durchschnittswerte, die in einem großen Stichprobenumfang angetroffen werden. Für Details kontaktieren Sie uns bitte über WhatsApp: +49 170 5473999

Anzahl der Sitzungen / Operationen
Dauer der Operation
Prozess der Rückkehr zur Arbeit
Heilung
Anästhesie
Erfolg der Ergebnisse
Preise
Krankenhausaufenthalt

Po-Vergrößerung & -straffung mit Brazilian Butt Lift

Das Po-Lifting mittels Eigenfett-Transfer, das sogenannte Brazilian Butt Lifting, ist die derzeit beliebteste Methode, den individuellen Wunsch-Po zu erreichen. Das Verfahren verhilft nicht nur zu mehr Gesäßvolumen, sondern strafft gleichzeitig den Po durch die Aufspritzung mit Eigenfett (Lipofilling). Da hierfür überschüssiges Fett aus der Hüft- oder Bauchregion abgesaugt wird, sorgt es zudem für eine definierte Gesamtsilhouette.

Bei dem Eingriff wird jedoch nicht auf maßloses Volumen gesetzt. Vielmehr soll ein harmonisches Gesamtbild durch eine proportional ansprechende Ausformung des Gesäßes erreicht werden. Hierzu werden Volumendefizite im Gesäß- und Hüftbereich gezielt aufgefüllt und gestrafft. Voraussetzung dafür ist, dass der Patient bzw. die Patientin über eine ausreichend große Menge an Eigenfett-Depots verfügt: Für beide Gesäßseiten müssen durchschnittlich 2000 ml Eigenfett zur Verfügung stehen.

 

Ablauf des Brazilian Butt Lift bei estethica

  • Im Vorfeld des Eingriffs werden Sie gründlich untersucht, um Ihre Eignung für die Operation festzustellen. Dazu verschaffen sich unsere Spezialisten einen Überblick über Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und prüfen den Umfang Ihrer überschüssigen Fettdepots. Sind diese ausreichend vorhanden, besprechen wir mit Ihnen die detaillierte Vorgehensweise des Eingriffs. Dazu wird bestimmt, aus welchen Körperregionen überschüssiges Fett abgesaugt werden kann und wo es anschließend zur Modellage Ihres Wunsch-Pos injiziert werden kann. Im Stehen werden dazu die entsprechenden Stellen auf dem Körper eingezeichnet.
  • Der Eingriff findet unter Vollnarkose statt und ist deshalb schmerzfrei. Je nach Ausgangslage ist häufig auch eine Operation im Dämmerzustand möglich.
  • Die zweiteilige Operation zur Po-Vergrößerung und -straffung beginnt zunächst mit der Fettabsaugung: Mit schmalen Kanülen werden Fettzellen aus dem Ober- oder Unterbauch, den Oberschenkelseiten (Reiterhosen), der Hüftregion oder den Oberarmen abgesaugt. Mittels Lasertechnik wird das Fettgewebe dazu erwärmt und aufgelockert. Die Liposuktion kann somit gezielter und schonender für das umliegende Gewebe vorgenommen werden.
  • In einem kurzen Zwischenschritt wird das Eigenfett mit moderner Labortechnik gesäubert und für die Einspritzung aufbereitet.
  • Im zweiten Schritt wird das Eigenfett mittels Lipofilling in das Gesäß eingebracht. Über feine Kanülen kann das Fett sehr gezielt und gleichmäßig in die Po-Regionen verpflanzt werden, in denen es an Volumen fehlt. Die kleinen Einstichstellen werden anschließend vernäht.
  • Der Erfolg der Behandlung hängt im Wesentlichen von der Anwuchsrate der verpflanzten Fettzellen ab. In der Regel beträgt diese 50 – 70 %. Um zu dem gewünschten Ergebnis zu kommen, werden deshalb rund 30 % mehr Fettzellen verpflanzt als nötig.
  • Direkt im Anschluss an die Operation wird Ihnen eine Kompressionshose angepasst, die für 6 Wochen pausenlos getragen werden muss. Um den Heilungsprozess zu unterstützen, sollten Sie überdies eine Ruhephase von 2 bis 3 Wochen einplanen, in denen Sie weder zur Arbeit gehen noch sportliche Betätigungen ausüben sollten.

Risiken der Po-Aufspritzung mit Eigenfett

Die Gesäßstraffung und -vergrößerung mit Eigenfett ist in der Regel ein komplikationsfreies Verfahren, das gut und schmerzarm ausheilt. Das kann jedoch nur gewährleistet werden, wenn die Behandlung von erfahrenen Schönheitschirurgen durchgeführt wird. Unsere Fachärzte haben nicht nur eine spezialisierte Ausbildung erhalten, sondern viel Erfahrung in der fachgerechten Durchführung des Verfahrens.

Trotz größter Sorgfalt sind die Erfolgsaussichten des Brazilian Butt Lifting immer von der individuellen Anwachsrate abhängig: Während ein durchschnittlicher Verlust der injizierten Fettzellen von 30 % schon von vornherein in Kauf genommen werden muss, kann auch bis zu 50 % des verpflanzten Fettgewebes absterben. Das kann einen weiteren Eingriff erforderlich machen. Beim Abgang des Fetts kann es in Einzelfällen zur Bildung von Ölzysten kommen, die jedoch problemlos und schmerzfrei mit einer Punktion entfernt werden können.

Die Erfolgsaussichten sind überdies umso vielversprechender, je strikter Sie sich an die empfohlene Nachbehandlung halten: Die Einheilungszeit des verpflanzten Eigenfetts dauert im Schnitt 2 bis 3 Wochen. In dieser Zeit sollte jedweder Druck auf den behandelten Bereich unterbleiben (Schlafen möglichst auf dem Bauch, Sitzhaltung ganz vermeiden). Auch körperliche Anstrengungen oder Sport sollten für 5 bis 6 Wochen unterbleiben.

Schwellungen und Blutergüsse in den Spender- und Empfängerbereichen sind überdies natürliche Begleiterscheinungen des Verfahrens und in aller Regel kein Grund zur Besorgnis. Die Symptome gehen innerhalb von 2 Wochen nach dem Eingriff zurück und hinterlassen keine Spuren. Um Infektionen an den Einstichstellen der Kanülen zu vermeiden, wird zusätzlich zur fachgerechten Wundversorgung ein Antibiotikum verschrieben.

Po-Vergrößerung mit Silikon-Implantaten

Ähnlich wie bei der Brustvergrößerung ist auch die Po-Vergrößerung durch den Einsatz von Implantaten möglich. Das Verfahren wird häufig zusammen mit dem Lipofilling angewendet und eignet sich für Patienten, die nicht über einen genügend großen Eigenfett-Anteil verfügen, um gleichwertige Ergebnisse zu erzielen.

Für die Vergrößerung werden spezialgefertigte Silikonkissen eingesetzt, die durch eine Quervernetzung auslaufsicher und extrem stabil sind. Die Implantate sind in verschiedenen Formen und Volumina erhältlich, sodass für jede Po-Form und jedes Behandlungsziel ein passendes Füllkissen implantiert werden kann.


Da die Implantate unter oder auch in den großen Gesäßmuskel eingesetzt werden, ist der Eingriff aufwändiger und auch geringfügig risikobehafteter als bei einer Eigenfett-Injektion. Deshalb ist es wichtig, dass die Operation ausschließlich von erfahrenen und speziell ausgebildeten Experten für Po-Implantate durchgeführt wird. Bei estethica steht Ihnen dazu ein hervorragend geschultes und vielfach erprobtes Team aus Spezialisten zur Verfügung.

Ablauf der Po-Vergrößerung mit Implantaten bei estethica

Wie bei allen anderen chirurgischen Eingriffen bei estethica, werden Sie auch vor dem Einsetzen von Po-Implantaten ausführlich beraten und unterlaufen mehrere körperliche Voruntersuchungen. Unser Ärzte-Team muss nicht nur sicherstellen, dass der Eingriff bei Ihnen unbedenklich vorgenommen werden kann, sondern dass auch die Ergebnisse erreicht werden können, die Sie sich wünschen.

In einer umfangreichen Besprechung werden Ihnen dazu die in Frage kommenden Implantate vorgestellt und gemeinsam entschieden, wie und wo die Füllkissen eingesetzt werden können, damit Sie den Po erhalten, den Sie sich wünschen.

  • Um die Implantate einsetzen zu können, muss der Chirurg zunächst einen Zugang zum Gesäßmuskel setzen, über den er dann eine Implantattasche präparieren kann. Dazu wird ein etwa 5 cm langer Schnitt an der inneren unteren Po-Falte gesetzt.
  • Je nach Ausgangslage wird das Implantat nun unter den Gesäßmuskel (submuskulär) oder in den Gesäßmuskel (intramuskulär) verbracht. Welches Verfahren für die Vergrößerung Ihres Pos in Frage kommt, hängt vom Umfang der Vergrößerung, Ihren körperlichen Voraussetzungen und dem gewünschten Behandlungsziel ab. In der Fachliteratur wird der intramuskuläre Einsatz der Po-Implantate empfohlen: Die Füllkissen sind so vollständig von umliegendem Gewebe bedeckt, dass ein Verrutschen der Implantate verhindert wird. Auch das Risiko von Gewebeverhärtungen (Kapselfibrosen) um das Kissen herum wird so erheblich reduziert.
  • Die Lage und der Sitz der Implantate wird anschließend mittels moderner Bildgebungstechnik kontrolliert und gegebenenfalls angepasst: Das Implantat sollte von außen weder sichtbar noch tastbar sein. Erst dann werden die Implantattasche und der Zugang auf jeder Seite mehrschichtig vernäht. Die komplexe Naht ist besonders stabil und hält Belastungen nachhaltig stand.
  • Wird die Behandlung durch eine Eigenfett-Injektion ergänzt, werden die vorab abgesaugten und aufbereiteten Fettzellen oberhalb des Muskels eingespritzt.
  • Um Wundwasser und Blut aus dem behandelten Bereich abzuleiten, wird Ihnen für die ersten Tage nach der Operation eine Drainage gelegt. Für bis zu 6 Wochen nach dem Eingriff müssen Patienten außerdem spezielle Kompressionswäsche tragen, die sowohl die Implantante während des Heilungsprozesses stabilisiert als auch die Wundheilung unterstützt.
  • Nach der Operation ist für 2 bis 3 Wochen jegliche Druckbelastung auf das Gesäß zu vermeiden. Körperliche Aktivitäten wie ausgedehntes Spazierengehen, Sport oder Saunagänge sind erst nach etwa 8 Wochen wieder angeraten.

Risiken einer Po-Vergrößerung mit Implantaten

Bei der Einbringung eines Implantats im Po handelt es sich um einen komplexen, chirurgischen Eingriff. Anders als bei Brustimplantaten, ist die Gesäßregion jedoch regelmäßig einer deutlich größeren Belastung ausgesetzt. Um Risiken wie eine Wundheilungsstörung, ein Verrutschen der Implantate oder eine Kapselfibrose zu vermeiden, ist es deshalb essentiell, dass der Eingriff umsichtig und präzise erfolgt. Die Spezialisten von estethica stellen aus diesem Grund bei jeder Behandlung sicher, dass der Eingriff sowohl aus medizinischer als auch ästhetischer Sicht absolut professionell verläuft und eine ärztliche Nachsorge gewährleistet ist.

Wie bei anderen offenen, chirurgischen Eingriffen bestehen auch bei einer Po-Vergrößerung mit Implantaten typische Risiken: Das behandelte Areal kann anschwellen und Blutergüsse zeigen, bei zu großer Belastung in der postoperativen Phase kann es in seltenen Fällen zu Nachblutungen und Nahtöffnungen kommen. Wundheilungsstörungen oder Infektionen treten in vielen Fällen nur dann auf, wenn das Areal zu früh belastet und Hygienevorschriften nicht vollständig eingehalten wurden.

Eine häufig geäußerte Sorge darüber, dass die Implantate bei zu großer Belastung platzen, kann durch die Verwendung ausschließlich moderner und hochwertiger Implantate zerstreut werden. Die Füllkissen sind mehrschichtig aufgebaut und mit einem schnittfesten Kohäsivgel gefüllt. Auch bei Rissen in der Implantathülle ist ein Austritt des Gels so nicht möglich. Gegen ein Verrutschen der Implantate in der postoperativen Phase wird das Tragen von stützenden Kompressionshosen für mindestens 6 Wochen empfohlen.

Operative Po-Straffung

Eine Po-Straffung bzw. -vergrößerung über Filling-Methoden wie Brazilian Butt Lift und Po-Implantate ergeben nur dann zufriedenstellende Ergebnisse, wenn die Haut am Gesäß noch elastisch und die Volumenverteilung relativ gleichmäßig ist. Im fortgeschrittenen Stadium einer Gesäßerschlaffung ist jedoch typischerweise kaum noch formendes Muskel- oder Fettgewebe vorhanden bzw. hat sich dieses lediglich im unteren Teil des Pos angesammelt. Erschlaffungen dieses Grades sind häufig Ergebnis einer Diät mit umfangreichem Gewichtsverlust oder deuten auf eine Bindegewebsschwäche hin.

Um auch hier einen straffen und wohlgeformten Wunsch-Po zu erreichen, kann bei estethica in einem chirurgischen Eingriff überschüssiges Haut- und Fettgewebe entfernt, tiefergelegenes Gewebe geformt und der Po so insgesamt angehoben werden.

Ablauf der operativen Po-Straffung bei estethica

Bevor unsere erfahrenen Chirurgen für operative Po-Straffungen mit dem Eingriff beginnen, nehmen sie eine gründliche Anamnese Ihres körperlichen Allgemeinzustandes vor. Hierzu werden Sie gründlich untersucht und über die Risiken und Nebenwirkungen des Eingriffs aufgeklärt.
Für den Erfolg der Operation spielt natürlich auch eine Rolle, welche Veränderungen Sie durch den Eingriff wünschen: Oftmals kann die Methode der operativen Po-Straffung auch mit einer Bauchdeckenstraffung kombiniert werden. In ausführlichen Beratungsgesprächen wird gemeinsam mit Ihnen die optimale Methode besprochen und der OP-Ablauf im Detail erläutert.

  • Oberhalb des Gesäßes, im Übergangsbereich zur Lende, setzt der ausführende Chirurg einen elliptischen Schnitt. Je nach Umfang der geplanten Po-Straffung kann dieser sehr kurz ausfallen (Mini-Po-Straffung) oder weiter in Richtung Taille fortgesetzt werden. Entsprechend der Schnittlänge ist auch die Narbenbildung zu erwarten. Bei der Planung des Eingriffs bemühen sich unsere Spezialisten jedoch darum, den späteren Narbenverlauf so klein wie möglich zu halten und den Schnitt entsprechend diskret zu platzieren.
  • Ist der Schnitt gesetzt, wird die oberflächliche Hautschicht vorsichtig von der darunterliegenden Fett- und Muskelschicht gelöst. Je nach körperlicher Vorbedingung und gewünschtem Ergebnis, kann das Fettgewebe verlagert werden, um Volumendefizite an anderer Stelle auszugleichen. Ist das nicht möglich oder sinnvoll, wird es zusammen mit der überschüssigen Haut entfernt.
  • Die übrige Gesäßhaut wird anschließend sanft gestrafft und die Schnittwunde in mehreren Schichten vernäht. Die innenliegenden Nähte lösen sich nach einiger Zeit von selbst auf, die äußerlichen Wundnähte können nach etwa 3 Wochen entfernt werden.
  • Unmittelbar nach der Operation muss für etwa 6 Wochen eine spezielle Kompressions- und Stützwäsche getragen werden. Diese unterstützt die Wundheilung und gibt während der Heilungsphase nötigen Halt. Für einen optimalen Behandlungserfolg und eine saubere Narbenbildung ist jegliche körperliche Aktivität für bis zu 3 Wochen zu vermeiden bzw. nur in Maßen angeraten.
  • Zum verbesserten Abfluss von Wundwasser und Blut wird an der Einschnittstelle unter Umständen nach dem Eingriff eine Drainage belassen. Diese kann in der Regel nach einigen wenigen Tagen entfernt werden.

Risiken einer operativen Po-Straffung

Das medizinische Fachpersonal von estethica, das den Eingriff bei Ihnen vornimmt, hat eine spezielle Ausbildung für die operative Po-Straffung absolviert und verfügt über jahrelange Erfahrung in der Methode. Deshalb können Sie bei uns auf eine sorgfältige Durchführung des Eingriffs vertrauen. Obwohl die Operation bei uns stets mustergültig durchgeführt wird, kann ein gewisses Restrisiko nicht vollständig ausgeschlossen werden: Hier ist vor allem Ihre Mitwirkung in der postoperativen Phase für den gewünschten Behandlungsverlauf ohne Komplikationen entscheidend.

Um Wundheilungsstörungen, die Bildung von wulstigem Narbengewebe oder eine Nahtlösung zu vermeiden, ist eine strikte Schonungsphase mit Bettruhe für mindestens 2 bis 3 Wochen nach dem Eingriff entscheidend. Jegliche körperliche Aktivität sollte mit größter Vorsicht ausgeführt werden und eine Druckbelastung auf den behandelten Bereich nach Möglichkeit vollständig unterbleiben. Die verordnete Kompressionswäsche kann den Behandlungsbereich zusätzlich stützen und abdecken.

Schwellungen, Blutergüsse oder Spannungsschmerzen sind in der Regel normal und begleiten den Heilungsprozess in der Regel nur für wenige Tage. Sollten diese anhalten, ist der Behandlungsbereich erneut einem Arzt vorzustellen.

Der Behandlungsablauf einer Po-Vergrößerung & -straffung

  • Bei estethica steht Ihre Gesundheit an erster Stelle: Deshalb werden Behandlungen zur Po-Vergrößerung und -straffung nur dann durchgeführt, wenn sie für Sie gesundheitlich unbedenklich und in einem ethisch-vertretbaren Rahmen sind. Deshalb werden Sie vor jeder Behandlung bei estethica gründlich untersucht und Ihre Wünsche in einem umfassenden Anamnesegespräch erörtert.
  • Alle Eingriffe zur Po-Straffung und -vergrößerung werden bei uns von geschulten und erfahrenen Fachkräften durchgeführt. Diese haben eine Spezialausbildung für die bei uns angebotenen Verfahren erhalten und bereits zahlreiche erfolgreiche Eingriffe durchgeführt.
  • Alle Eingriffe werden bei uns unter Narkose durchgeführt. Je nach Behandlungsumfang ist dazu eine Vollnarkose nötig. Bei kleineren Eingriffen, wie beispielsweise einem Eigenfett-Transfer ist auch eine Allgemeinanästhesie möglich, die einem leichten Dämmerschlaf ähnelt. Dazu stehen unseren Chirurgen bei estethica ausgebildete Anästhesisten zur Seite. Die Behandlung ist daher während des Eingriffs schmerzfrei. Sollten während der Heilungsphase leichte bis mittlere Schmerzen auftreten, können diese in aller Regel mit Schmerzmitteln erfolgreich behandelt werden.
  • Die Behandlungsdauer zur Po-Straffung bzw. Po-Vergrößerung ist je nach nötigem Umfang unterschiedlich. In der Regel ist jedoch mit einem Eingriff von 2 bis 3 Stunden zu rechnen. Die nötige Rekonvaleszenzzeit beträgt mindestens 3 bis 4 Wochen. Erst danach sollten Sie wieder zur Arbeit gehen und zunächst leichten Sport treiben.
  • Da chirurgische Eingriffe am Po unmittelbar in der Nähe des Genital- und Afterbereich stattfinden, ist eine besonders umsichtige postoperative Wundversorgung nötig. Bei estethica werden die Nähte deshalb mit antiseptischen Wundverbänden abgedeckt und in regelmäßigen Abständen erneuert. Eine begleitende Therapie mit Antibiotika ist ebenfalls fester Bestandteil der Heilungsprozesse.
  • Bereits 1 Woche vor dem Eingriff und während der gesamten Heilungsphase von 1 bis 2 Monaten sollte auf den Genuss von Alkohol und Zigaretten verzichtet werden. Vor allem Tabakkonsum kann sowohl die Anwachsrate von injiziertem Eigenfett senken als auch die Wundheilung negativ beeinflussen. Blutverdünnende Medikamente sollten nach Rücksprache mit einem Arzt während des gesamten Behandlungsprozesses abgesetzt werden.
Informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich